Babor Moisture Ampullen

Beauty

Hallo Ihr Lieben!

Heute möchte ich eine kleine Review zu den Moisture Ampullen von BABOR  mit Euch teilen. Diese wurden mir bei meinem Besuch im BABOR Institut von Frau Lucas freundlicherweise zum Testen mitgeben. Ich habe mich sehr gefreut, denn wie Ihr vielleicht noch von dem Beitrag über meine Gesichspflege-Routine im Winter wisst, ist meine Haut sehr trocken und lechzt nur so nach Feuchtigkeit.

P1030532

Die Promo Box beinhaltet sieben Ampullen à 2 ml, vier von dem Hydra Plus Active Fluid und drei von dem Algae Active Fluid. Damit kann man direkt zwei verschiedene Seren ausprobieren. Letztere eignen sich besonders toll, wenn die Haut trocken und fahl wirkt. Sie spenden Feuchtigkeit und vitalisieren mit Plankton-Algen-Extrakten indem die Hautfunktion mit Spurenelementen, Lipiden und Aminosäuren aktiviert wird. Mein Gesicht wirkte danach direkt etwas rosig und die Haut fühlte sich super frisch und „geboostet“ an.
Das Hydra Plus Active Fluid bewahrt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust. Wenn sie sich bspw. trocken und rau anfühlt bewirkt es wahre Wunder. Durch Hyaluronsäure und einen polymeren Moisturizer bleibt so ein glattes und frisches Hautgefühl zurück.

Morgens und am Abend trage ich das Fluid jeweils nach der Gesichtsreinigung auf, lasse es etwa drei bis vier Minuten einwirken und schließe meine Pflegeroutine dann mit einer Tages- bzw. Nachcreme ab. Kleine Trockenheitsfältchen an den Augen sind quasi verschwunden und mein Tages-Make Up wirkt viel ebenmäßiger, da meine Haut einfach langanhaltend mit Feuchtigkeit versorgt ist und so keine trockenen Stellen entstehen, wo das Make Up sich bröckelig absetzen könnte. Meine Haut freut die zusätzliche Portion Feuchtigkeit auf jeden Fall! Deshalb werde ich mir mit Sicherheit das Alge Active Fluid bald nachkaufen. Dieses hat sich meinem Gefühl nach einen Tick besser angefühlt. Das Feuchtigkeitsgefühl war einfach länger da und der Nebeneffekt des rosigen Teints gefällt mir auch ausgesprochen gut. 😉

P1030542

BABOR bietet aber natürlich nicht nur Moisture Ampullen an, sondern hat noch viele mehr eben für unterschiedliche Hautbedürfnisse im Sortiment. Schaut doch einfach mal im BABOR Institut von Frau Lucas in Leipzig vorbei und lasst Euch zu den Produkten beraten.

Adresse:
BABOR Institut – in Speck´s Hof  – Nikolaistraße 3 – 04109 Leipzig

Übrigens hat BABOR der Tierschutzorganisation PETA schriftlich versichert, dass sie keine Tierversuche durchführen, in Auftrag geben oder dafür bezahlen. D.h. die Pflegeprodukte und die dekorative Kosmetik von BABOR sind und waren schon immer tierversuchsfrei!! Für Einige von Euch doch sicher ein entscheidender Aspekt bei der Wahl Eurer Kosmetik. Und für mich als Tierliebhaber auch schön zu wissen. So gebe ich mit gutem Gewissen auch gern etwas mehr Geld aus.

xoxo Annegret ❤

 

Life Update 02/17

Allgemein

Hallo Ihr Lieben,

zurück aus Great Britain gibt es gleich mal neuen Content von mir. Über den Kurztrip nach London hatte ich hier noch gar nicht erzählt. War es ja auch mehr eine spontane Aktion mit meiner Freundin, auf alten Spuren durch die Stadt zu wandeln. Bereits vor 9 Jahren zog es uns gemeinsam nach London. Und wir erlebten die bis dato verrückteste Reise unseres Lebens im zarten Alter von 14 Jahren. 😀  Das ist allerdings eine andere Geschichte und bleibt vielleicht auch besser in Erinnerungen aufbewahrt.

IMG_8276

Irgendwie hatte London aber auch diesmal eine ganz besondere Überraschung für uns.. soweit man es so nennen kann. Denn den Rückflug nach Berlin musste ich ohne meine Freundin antreten.
Die Zeit spielte am Donnerstagabend definitiv gegen uns. Durch einen Notfall am U-Bahn-Gleis wurden für mehr als eine halbe Stunde alle Tubes an unserer Station vorbei geleitet. Als wir dann ohnehin schon verspätet in der District Line saßen, fuhr sie zu allem Übel nicht über die Victoria Station, von wo aus unser Express nach LDN Gatewick ging. (Wir hatten in der Hektik nicht auf die Endstation geachtet.) :-/ Bei Victoria angekommen, stellte uns dann das kontaktlose Ticket für die Tube noch eine Hürde und so saßen wir erst 18:30 Uhr im Zug zum Airport, wo das Gate 19:15 Uhr schließen sollte. Es blieb eine halbe Stunde zum Verschnaufen im National Express, aber die Anspannung war uns ins Gesicht geschrieben.
Es galt in 15 Minuten mit dem Shuttle vom Süd zum Nord Terminal zu gelangen, die Sicherheitskontrolle zu überwinden und zum Gate 106 zu finden. Leider kam meine Begleitung an der Security nicht weiter.. ich sag Euch – es gibt wirklich böse Menschen, die wegen eines fehlerhaft verstauten Labello´s, den Stress des Todes machen.
Ich musste also alleine weiter, wollte EasyJet hinhalten und auf meine Freundin warten. Einen kurzen Lichtblick brachte die Anzeige, dass das Gate erst 19:20 Uhr schließen würde. So blieben mir immerhin noch acht Minuten, für einen Weg der im normalen Schritttempo bestimmt 20 Minuten gedauert hätte. Ich rannte, als ginge es um mein Leben. Wahrscheinlich so schnell wie nie zuvor. Mein roter Koffer raste hinter mir her und immer wieder musste ich mich mit „excuse me“ irgendwo vordrängeln oder vorbeidrücken. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie erleichtert ich war, als ich endlich an diesem fu**ing Gate ankam. Die Freude hielt jedoch nur kurz, denn auf die Frage ob sie auf meine Freundin warten könnten, erhielt ich nur ein energisches Kopfschütteln als Antwort.
Leider blieb es dabei und wie es für mich ausging habe ich ja bereits oben vorweg genommen. Meine Freundin war zwei Minuten zu spät am Gate und musste den Flieger am nächsten Morgen nehmen. 😦 Nicht nur deshalb, sondern auch weil EasyJet einen unmöglichen Service hat und wir zweimal mehr als eine halbe Stunde verspätet abflogen, heißt es für mich „EasyJet never again“..

London wird uns trotzdem in schöner Erinnerung bleiben. Auf unserer Liste stand natürlich Victoria´s Secret, Harrods, Selfridges, das Gleis 9 3/4 und ganz weit oben für mich Macaronlover auch ein Besuch bei Laduree. An all das konnten wir auch ein tick machen. Dazu genossen wir ein erstes Frühlingsfeeling im Hydepark und erkundeten mit einem der roten Busse South Kensington.. ❤ ❤ ❤ Gern hätte ich Euch an dieser Stelle wieder meine Insta-Story dazu eingeblendet, jedoch habe ich seit Kurzem immer wieder Probleme beim Hochladen. Entweder verrutscht die Tonspur oder Bilder werden im Video nicht angezeigt. 😦 Wenn jemand von Euch mir dabei helfen kann, dann meldet Euch gerne.

Im März hält mein Leben weiter nichts aufregendes bereit. Das Thema für die Bachelorarbeit ist in der Genehmigung, Hausarbeiten müssen abgegeben und Prüfungen geschrieben werden. Es wird also wohl mehr ein klassischer Klausurenmonat.. aber auch das muss ja mal sein. Zum Glück heißt es aber im April auch schon „Hello sechstes und letztes Semester“. 😛

xoxo Annegret